Allgemein
1

Rotkohl oder Blaukraut – an der Farbe streiten sich die Geister, aber geschmacklich punktet das Gemüse unabhängig von seiner Bezeichnung mit seinem typischen, leicht süßlichen Kohlaroma. In der Küche kann er auf vielfältigste Arten verwendet werden: roh als Salat, gemischt mit anderer Rohkost oder verfeinert mit Äpfeln oder Orangen genauso wie gekocht, etwa als klassische Beilage zu kräftigen Braten mit Gans, Ente oder Wild sowie zu Rouladen.

Herkunft
2

Die Heimat des Rotkohls liegt in Kleinasien, heutzutage finden sich seine Anbaugebiete vor allem in Mittel- und Nordeuropa. Im Handel wird er ganzjährig angeboten, wobei in Deutschland die Hauptsaison im Herbst zwischen September und Dezember liegt.

Nährwert/Wirkstoffe
3

100 Gramm Rotkohl enthalten 23 kcal bzw. 95 kJ, 1,5 Gramm Eiweiß, 0,2 Gramm Fett und 3,5 Gramm Kohlenhydrate. Auch in gegarter Form liefert er viel Vitamin C und Vitamin K, hinzu kommen die Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Selen und Kalium. Dank der reichlich vorhandenen Ballaststoffe wirkt er verdauungsfördernd, außerdem wird ihm eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Ingredients

Directions

Allgemein
1

Rotkohl oder Blaukraut – an der Farbe streiten sich die Geister, aber geschmacklich punktet das Gemüse unabhängig von seiner Bezeichnung mit seinem typischen, leicht süßlichen Kohlaroma. In der Küche kann er auf vielfältigste Arten verwendet werden: roh als Salat, gemischt mit anderer Rohkost oder verfeinert mit Äpfeln oder Orangen genauso wie gekocht, etwa als klassische Beilage zu kräftigen Braten mit Gans, Ente oder Wild sowie zu Rouladen.

Herkunft
2

Die Heimat des Rotkohls liegt in Kleinasien, heutzutage finden sich seine Anbaugebiete vor allem in Mittel- und Nordeuropa. Im Handel wird er ganzjährig angeboten, wobei in Deutschland die Hauptsaison im Herbst zwischen September und Dezember liegt.

Nährwert/Wirkstoffe
3

100 Gramm Rotkohl enthalten 23 kcal bzw. 95 kJ, 1,5 Gramm Eiweiß, 0,2 Gramm Fett und 3,5 Gramm Kohlenhydrate. Auch in gegarter Form liefert er viel Vitamin C und Vitamin K, hinzu kommen die Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Selen und Kalium. Dank der reichlich vorhandenen Ballaststoffe wirkt er verdauungsfördernd, außerdem wird ihm eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Rotkohl